Alpenkranz 11. Etappe: Haldi - Bälmeten - Seewlisee

Logo Alpenkranz 11. Etappe: Haldi - Bälmeten - Seewlisee
Logo Alpenkranz 11. Etappe: Haldi - Bälmeten - Seewlisee
Tourdaten
11,18km
1.356 - 2.409m
Distanz
1.159hm
496hm
Aufstieg
04:55h
 
Dauer
Kurzbeschreibung
Von der Sonnenterrasse Haldi steigen wir auf den Bälmeten, einen der schönsten Voralpengipfel. Ein Bad im Seewlisee entschädigt un für die Mühen der Wanderung.
Schwierigkeit
mittel
Bewertung
Technik
Kondition
Landschaft
Erlebnis
Ausgangspunkt

Haldi ob Schattdorf

Wegverlauf
Berghaus Oberfeld
0,0 km
Buggliegg (1.471 m)
0,3 km
Stafelalp
3,1 km
Stafelalp
3,2 km
Bälmeten (2.414 m)
6,7 km
Lang Büel (2.201 m)
10,1 km


Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung

Auf leichtem Wanderweg gelangen wir vom Haldi (1348 m, beim berg- und Skihaus Oberfeld) aus aufs Ober Oberfeld. Dann folgen wir dem Wanderweg über den hinteren Talkessel bis zur Abzweigung Pfaffenwald (1460 m). Hier beginnt der steile Aufstieg über den Stafel zum Butzenboden, begleitet von der einmaligen Fernsicht weit über den Urnersee und gegen die stolze Kulisse der Urner Berge. Weiter geht der Pfad unter dem Hoch Fulen aufwärts bis in den Sattel Bälmeter-Grätli (2252 m). Hier lohnt sich die Besteigung des Gipfels. Auf dem Bälmeten (2415 m) können wir ein wunderschönes Picknick geniessen mit einer einmaligen Rundsicht.

Vom Bälmeten gehen wir zurück zum Bälmeter-Grätli und biegen rechts ab hinunter in Richtung Stich. Es folgt ein letzter Aufstieg auf den Stich, von wo wir über Lang Büel (2201 m) hinunter auf die Alp Uf den Büelen (2031 m) steigen. Hier vermittelt der Seewlisee (2026 m) eine ganz besondere Ambiance.

Technische Schwierigkeit: T2,   weiss-rot-weiss
Wegbeschreibung

Haldi - Stafel Alp -Bödmer - Bälmneter Grätli - Bälmeten- Bälmeter Grätli - Stich - Lang Büel - Alp uf den Büelen, Seewlisee

Höchster Punkt
2.409 m
Zielpunkt

Seewlisee, Alp uf den Bielen

Höhenprofil
© outdooractive.com

Ausrüstung

 Feste Wanderschuhe mit griffiger Sohle, witterungsgemässe Ausrüstung, topographische Landeskarten (nicht nur Smartphone), Kompass und Höhenmesser gehören zur Grundausrüstung.
Zusätzlich gehören zur Grundausrüstung auch ein Taschenapotheke, Rettungsdecke und Mobiltelefon für Notfälle.
Wanderstöcke sind sehr hilfreich, vor allem mit schwerem Rucksack.

Sicherheitshinweise

Bergwandern ist anspruchsvoll.

Für die Berg- und Alpinwanderwege sind Kenntnisse der Gefahren im Gebirge (Steinschlag, Rutsch-/Absturzgefahr, Wetterumsturz) nötig. Feste Wanderschuhe mit griffiger Sohle, witterungsgemässe Ausrüstung, topographische Landeskarten (nicht nur Smartphone), Kompass und Höhenmesser gehören zur Grundausrüstung.  Zusätzlich gehören zur Grundausrüstung auch ein Taschenapotheke, Rettungsdecke und Mobiltelefon für Notfälle.

 

Es ist empfehlenswert, eine seriöse Tourenplanung und sorgfältige Vorbereitung für jede Wanderung zu machen. Das Wetter in den Bergen kann sehr schnell ändern. Nebel kann auch im Sommer die Orientation schwierig machen. Die grösste Gefahr im Sommer nebst der Hitze sind Gewitter. Gewitter mit starkem Regen und Hagel machen aus einem kleinen Bächlein schnell grosse Flüsse und die Gefahr von Murgängen und Steinschlag erhöhen sich. Deswegen ist wichtig, den Wetterbericht zu interpretieren bei der Tourenplanung. Wärmegewitter kommen oft erst am Nachmittag, aber Frontengewitter kann es zu jeder Tageszeit geben. Allgemein lohnt es sich im Sommer früh unterwegs zu sein.

  

Bergführer/-innen oder qualifizierte Wanderleiter/-innen (bis T4) sind für Alpinwanderwege empfohlen (weiss-blau-weiss markierten Route), Wanderleiter/-innen für Wanderungen und Bergwanderungen. Sie übernehmen die Organisation & Planung der Touren, damit die Gäste die Wanderung einfach geniessen können.

 

Der Urner Wanderplaner und die Uri Outdoor App helfen bei der Planung. Über Geo Admin findet man viele nützliche Informationen wie zB. wo sich Weiden mit Herdeschutzhunden, Mutterkuhweiden und auch Wildruhezonen befinden.

 

Wanderinnen und Wanderer wandern auf eigene Verantwortung. Der Verein Urner Wanderwege haften nicht für Unfälle, die sich während den Urner Alpenkranz Wanderung ereignen.

Tipps

Tipp:

Vergessen Sie ihr Badezeug nicht. Aber vorsichtig: Schwimmen Sie nicht zu weit hinaus (unterirdischer Abfluss)! Passionierte Fischer - ausgerüstet mit dem notwendigen Fischereipatent - versuchen ihr Glück im Seewlisee.

Zusatzinfos
www.alpenkranz.ch Hier erfahren Sie alle über die sonnenterrasse Haldi! Tolle Touren und Erlebnisee mit Pferden und Ziegen, Auszeit mit Tieren auf dem Haldi. Ungterkunft bei Seewlisee:  die Alp uf den Bielen und den Seewlisee!

Lokale Bergführer/-innen & qualifizierte Wanderleiter/-innen sind zu finden bei; Montanara Bergerlebnisse, Bergführerverein Uri und Honigberg.ch


Öffentliche Verkehrsmittel

Diese Etappe ist als Zweitageswanderung mit Übernachtung beim Seewlisee möglich.

Haldi und Silenen sind mit öV gut erreichbar.

 

www.haldi-uri.ch

https://www.uri.swiss/de/erleben/seilbahn-eldorado-uri/seilbahn/silenen-chilcherberge/

www.sbb.ch/de/fahrplan.html

 


Autor

Gesamtbewertung

5

0

%

4

0

%

3

0

%

2

0

%

1

0

%

Error
Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es erneut.
Vielen Dank für deine Bewertung

Bewertung wurde gelöscht

GPS Downloads
  • GPX GPS Exchange Format (XML)
  • KML Google Earth, Google Maps
QR Download Codes für Mobiltelefone

Allgemeine Infos

Flora
Fauna
Aussichtsreich
Weitere Touren in den Regionen

Beliebte Touren in der Umgebung

Von Salbithütte via Salbitbrücke und Sustenjoch nach Voralphütte

schwer Fernwanderweg
15,1km | 1300hm | 07:45h