Worber Geschichtspfad - Gewerbe am Wasser

Logo Worber Geschichtspfad - Gewerbe am Wasser
Logo Worber Geschichtspfad - Gewerbe am Wasser
Tourdaten
6,3km
581 - 697m
Distanz
6hm
101hm
Aufstieg
02:30h
 
Dauer
Kurzbeschreibung

Um 1350 liess der damalige Schlossherr von Worb, ein Freiherr von Kien, im Enggisteinmoos den Biglenbach umleiten und das Wasser in den Schlossgraben in Worb führen.  

Schwierigkeit
leicht
Bewertung
Technik
Kondition
Landschaft
Erlebnis
Ausgangspunkt

Haltestelle "Metzgerhüsi", Postautolinie 792 (ab "Worb Dorf" Richtung "Biglen")

Wegverlauf
Worb (585 m)
5,8 km
Worb Dorf (585 m)
6,3 km


Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung

Damit begann die gewerblich-industrielle Entwicklung von Worb: von klappernden Mühlen bis zu den heutigen Stromgeneratoren. Der Freiherr von Kien konnte sich wohl nicht vorstellen, dass über 600 Jahre später dieser Gewerbekanal noch funktioniert und sich spätere Generationen dafür interessieren. Und doch: Die IG Worber Geschichte hat mit Unterstützung der Gemeinde Worb und der Grundeigentümer einen Geschichtspfad eingerichtet. An 20 Posten wird von der « Bachteilete » beim Metzgerhüsi bis zum RBS-Bahnhof in Worb die wechselvolle Geschichte dieser einzigartigen mittelalterlichen Ingenieurleistung nachgezeichnet. Die Informationstafeln zu den einzelnen Posten sowie der Flyer können auf der Webseite der Gemeinde Worb (Rubrik Geschichtspfad) eingesehen und heruntergeladen werden. 

Zusätzliche Bilder und Informationen sind auf den einzelnen Tafeln mittels Einlesen des QR-Codes erhältlich.

 

Wegbeschreibung

Beim Aussteigen aus dem Postauto ist der blaue Wegweiser (Worber Geschichtspfad) bereits auf den ersten Blick zu erkennen. Ein paar Schritte nach der Haltestelle zweigt der Geschichtspfad links ab und führt dem Biglenbach entlang. 

Die erste Tafel ist nicht zu übersehen. Genau hier erfolgte für über 600 Jahren die "Bachteilete". Ein paar Meter weiter ist die zweite Tafel zu sehen - hier wird über die geologische Situation im Änggisteimoos informert. Um die dritte Tafel zur Filzfabrik zu lesen muss kurz links abgebogen und danach das kurze Stück wieder zurückgegangen werden. Wer das erste Mal müde ist, kann sich auf dem Bänkli etwas ausruhen und die Landschaft geniessen.


Torfstechen - seit 1987 verboten, doch in vergangenen Zeiten als Energiequelle unverzichtbar. Ein Aufschwung entstand zuletzt im zweiten Weltkrieg. Alles zu erfahren auf der Tafel 4. Weiter führt der Weg in Richtung Enggistein, wo sich die ehemalige Mühle Enggistein befand. Von der Tafel Nr. 5 geht es wieder zurück zur Hauptstrasse und weiter in Richtung Worb. Auf den nachfolgenden Tafeln wird über das Bad Enggistein informiert. Spannend: 1820 wurde im Bad Enggistein die erste Dusche in einem bernischen Kurbad eingerichtet. Weiter geht es der Strasse entlang.  Bei der Tafel 8 ist das letzte noch erhaltene Wasserrad am Änggisteibach zu sehen. 


Wenig später ist bereits die Webi Worb auszumachen. 1924 bestritt das Unternehmen zwei Drittel der schweizerischen Leinenexporte. Als 1994 kostenintensive Revisionen des Maschinenparks anstanden, wurde die Produktion in Worb eingestellt. 

 

Nun geht es weg von der Hauptstrasse. Auf der Tafel 10 wird über die Fischereirechte informiert, bevor der Weg bei der Tafel 11 (Informationen zur Leinenverarbeitung) leicht rechts abzweigt. Auf einem schmalen Pfad geht es direkt dem Änggisteibach entlang. Bis zur Stelle, wo sich früher das "Gielebad" (Tafel 12) befand. Auf einem Kiesweg geht es oberhalb des Schlosses nach rechts. Auf der Tafel 13 ist mehr über die Wasserrechte zu erfahren. Unweit davon gibt es Informationen zur "Alten Mühle Worb" und schliesslich gab es auch noch eine Wasserfassung für das "Modibad" - nicht nur für die "Giele" (Tafel 12). 


Stotzig geht es den Schlossstalden hinab; weitere Informationstafeln folgen und informieren über die Nutzung der verschiedenen Gewerbe. Bei der letzten Tafel, der Tafel 20, fliesst der Änggisteibach in die Worble. Von diesem Standort aus ist es nicht mehr weit zum RBS-Bahnhof Worb Dorf. Am Bahnhof Worb Dorf steht eine Informationstafel über den Worber Geschichtspfad, falls man einige Informationen dazu nochmals nachlesen oder, wie erwähnt, den Pfand lieber in die umgekehrte Richtung begehen möchte.

Am Bahnhof Worb Dorf wartet bereits die "Worbla" des RBS. Im 15-Minuten-Takt bringt sie Wandernde und Ausflügler zurück in Richtung Bern.

Höchster Punkt
697 m
Zielpunkt

RBS-Bahnhof Worb Dorf

Höhenprofil
© outdooractive.com

Ausrüstung

feste Schuhe oder Wanderschuhe
Verpflegung und Getränk, wenn gewünscht
Sonnenschutz

Tipps

Der Pfad kann als Ganzes oder in Teilabschnitten und in beide Richtungen begangen werden.

Die IG Worber Geschichte freut sich auf Rückmeldungen zum Worber Geschichtspfad: sekrerariat@ig-worbergeschichte.ch

 


Öffentliche Verkehrsmittel

Der RBS fährt mit der S7 im Viertelstundentakt von Bern nach Worb Dorf. 

Ausgangspunkt der Wanderung ist die Haltestelle "Metzgerhüsi" auf der Postautolinie 792 (Worb Dorf nach Biglen).
Zum Fahrplan


Autor
Bewertung
()
Meine Bewertung:
GPS Downloads
  • GPX GPS Exchange Format (XML)
  • KML Google Earth, Google Maps
QR Download Codes für Mobiltelefone

Allgemeine Infos

Einkehrmöglichkeit
Weitere Touren in den Regionen

Beliebte Touren in der Umgebung

Sieben Hengste

schwer Wanderung
13,71km | 985hm | 05:05h

Worb Dorf-Dentenberg-Utzlenberg-Stettlen

leicht Wanderung
6,17km | 135hm | 01:50h

Rund um Bern - über den Lisiberg

leicht Wanderung
9,13km | 359hm | 02:50h

Zur schönsten Alpensicht

leicht Wanderung
9,26km | 11hm | 02:10h